Es ist allgemein bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit, beim Lotto zu gewinnen, äußerst gering ist. Dabei variiert die Wahrscheinlichkeit, eine Niete zu ziehen jedoch durch die Spielart je nach Land, sodass etwa zwischen Deutschland und Österreich hier eine Wahrscheinlichkeitsdifferenz von 0,5 % liegt – in Deutschland hat man mit 98,1 % noch etwas weniger Chancen beim Lotto zu gewinnen als in Österreich, wo die Wahrscheinlichkeitsrate bei 97,6 % liegt. Der Grund liegt darin, dass in Deutschland 6 aus 49 Zahlen auszusuchen sind, in Österreich dagegen nur 6 aus 45.

Diese Prozentzahlen beziehen sich darauf, im Lotto überhaupt etwas zu gewinnen. Die Wahrscheinlichkeit, sechs richtige Zahlen gewählt zu haben, liegt in Deutschland bei lediglich 0,00000644 % (gerundeter Wert), wenn zusätzlich auch noch die Superzahl stimmen soll sogar bei nur 0,000000715 % (gerundeter Wert). Für die Zusatzzahl allein beträgt die Wahrscheinlichkeit, die richtige zu ziehen, 10 %, da man aus zehn Zahlen wählt.